Unsere Einsatzmeldungen

 
 

Inhalt der Meldungen

 

  • Titel: Kurze Beschreibung zu Übersichtszwecken
  •  
  • Alarmierungszeitpunkt: Zeitpunkt, an dem eine Rettungsleitstelle (meist die in Gaisbach) die Freiwillige Feuerwehr Waldenburg alarmiert hat
    Termin: Zeit(rahmen) eines bereits im Vorfeld organisierten Einsatzes, der ohne Alarmierung stattfindet
  •  
  • Einsatzstichwort: Vorabinformation der Leitstelle für die alarmierten Kräfte, die nicht der tatsächlichen Einsatzlage entsprechen muss
  •  
  • Im Einsatz: Fahrzeuge, die zum Einsatzort ausgerückt sind (Kommandant teilweise mit privatem PKW, der als Einsatzfahrzeug zugelassen ist) und weitere Unterstützung

    Übersicht Fahrzeugkennungen
    Feuerwehr Waldenburg: 1/19, 1/21, 1/44, 1/47, 2/41, Kommandant

    Polizei: FuStW (Funkstreifenwagen)

    Rettungsdienst:
    • RTW (Rettungstransportwagen)
    • NEF (Notarzteinsatzfahrzeug)
    • RTH (Rettungstransporthubschrauber)
    Feuerwehr Öhringen:
    • KdoW (Kommandowagen)
    • ELW (Einsatzleitwagen)
    • DLK (Drehleiter)
    • TLF (Tanklöschfahrzeug)
    • LF (Löschgruppenfahrzeug)
    • HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug)
    • VRW (Vorausrüstwagen)
    • RW (Rüstwagen)
    • GW-T (Gerätewagen Transport)
    • GW-G (Gerätewagen Gefahrgut)
    Feuerwehr Künzelsau:
    • KdoW (Kommandowagen)
    • ELW (Einsatzleitwagen)
    • LF (Löschgruppenfahrzeug)
    • DLK (Drehleiter)
    • VRW (Vorausrüstwagen)
    • RW (Rüstwagen)
    • GW-T (Gerätewagen Transport)
    • GW-A (Gerätewagen Atemschutz)
    Landratsamt:
    • KBM mit KdoW (Kreisbrandmeister mit Kommandowagen)

  •  
  • Kurzbericht: Kurzer Bericht zur Lage und zum Vorgehen der Einsatzkräfte

 
 

Warum wir keine Bilder und näheren Informationen veröffentlichen

Der Schutz der Opfer bzw. Betroffenen der Einsätze, an denen wir beteiligt sind, hat bei unseren Einsatzmeldungen stets höchste Priorität. Dies hat bei uns zu der Entscheidung geführt, dass wir sogar über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus Informationen oder Bilder, die die Besitzer der jeweiligen Objekte verraten und sie somit unfreiwillig in die Öffentlichkeit stellen könnten, nicht veröffentlichen. So werden diese zumindest von Seiten der Feuerwehr so umfassend wie möglich geschützt.
Auch aus ermittlungstaktischen Gründen der Polizei oder aufgrund sonstiger, nicht vollständig geklärter Sachverhalte (z.B. hinsichtlich Ursache und Verursacher) behalten wir uns vor, einzelne Informationen oder sogar den ganzen Bericht wegzulassen.