Blaulicht und Martinhorn

 
 

Kurz & knapp: Was Sie wissen sollten

 

  • Nähert sich ein Einsatzfahrzeug mit Blaulicht und Martinhorn, müssen Verkehrsteilnehmer sofort freie Bahn schaffen.
  •  
  • Sie sollten nicht rechts ran fahren, wenn Sie dadurch zum Hindernis für das Einsatzfahrzeug werden.
  •  
  • Prinzip Rettungsgasse: Bei mehrspurigen Straßen müssen die linke Spur nach links und die restlichen Spuren nach rechts ausweichen.
  •  
  • Blaulicht und Martinhorn sind für die Feuerwehr rechtlich verpflichtend – die gesamte Einsatzfahrt lang.

 

 

Freie Bahn schaffen für Einsatzfahrzeuge

Wenn sich ein Einsatzfahrzeug mit Blaulicht und Martinhorn nähert, müssen Sie aus strafrechtlichen Gründen „sofort freie Bahn […] schaffen“ (§ 38 StVO). Denken Sie aber auch daran, dass auch Sie der Mensch in Not sein könnten, zu dem die Feuerwehr alarmiert wurde, der auf ein schnelles Eintreffen der Einsatzkräfte hofft.

Nicht immer schafft das gängige “rechts ran fahren” die rechtlich geforderte freie Bahn: Es gibt Situationen, in denen sie dadurch eher zum Hindernis werden. Um den Einsatzfahrzeugen ein schnelles Vorankommen zu ermöglichen, können folgende Fragen helfen: Woher kommt das Einsatzfahrzeug? Wohin will es? Bin ich im Weg? Achten Sie darauf, wohin das Einsatzfahrzeug will (Blinker!) und fahren Sie nur dann mit gesetztem Blinker rechts ran, wenn Sie das Einsatzfahrzeug dadurch nicht blockieren.

 

Lautes Martinhorn – Muss das wirklich immer sein?

Nach § 38 StVO hat ein Feuerwehrfahrzeug nur dann das Wegerecht (andere Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen) wenn sowohl Blaulicht als auch Martinhorn eingeschaltet sind. Ist das Horn ausgeschaltet und es kommt dabei zu einem Unfall, trägt der Fahrer der Feuerwehr mindestens eine Mitschuld. Die Fahrer sind daher dazu verpflichtet, die gesamte Einsatzfahrt mit Blaulicht und Sondersignal zu fahren.

Trotzdem fahren einige der Fahrer nachts teilweise nur mit Blaulicht – und nehmen damit aus Rücksicht auf die schlafenden Mitbürger ein physisches und strafrechtliches Risiko in Kauf. Einen Lautstärkeregler besitzen die Signalhörner übrigens nicht.